Youngcom-2015-versicherungsschutz-21-29-jahre-wichert

Altersvorsorge der jungen Generation

27.02.2015

Statistik der Woche

Thema Altersvorsorge der jungen Generation

Die Bereitschaft zum Sparen und zur Vorsorge von jungen Erwachsenen unter 30 Jahren ist deutlich höher als angenommen. Allerdings einen Altersvorsorgevertrag hat nicht einmal jeder sechste in dieser Altersgruppe abgeschlossen. Und über zwei Drittel sind der Meinung, sie brauchten eine solche Police nicht, wie zwei aktuelle Studien zeigen.
Ein Grund dafür könnte sein, dass bei den jungen Erwachsenen der Ruhestand noch weit entfernt ist und man sich darum in frühen Jahren nur selten Gedanken macht.
Der Anteil der 18- bis 29-Jährigen, die aktuell Geld für den Ruhestand zurücklegen, beläuft sich auf 44%. Den größten Anteil gibt es bei den 30- bis 39-Jährigen mit fast zwei Dritteln.
In etwa doppelt so hoch ist die Absicherung mit Rechtsschutz-Versicherungen – und rund dreimal so viele 21- bis 29-Jährige besitzen nach eigener Angabe eine private Unfallversicherung. Ziemlich genau jeder vierte Befragte ist privat gegen das Berufsunfähigkeits-Risiko abgesichert.
Am weitesten in dieser Altersgruppe verbreitet sind Kasko- und Haftpflichtversicherungen für das eigene Fahrzeug, sowie private Haftpflicht-Versicherungen, wie jeweils knapp zwei Drittel der Befragten angaben.
Doch angesichts steigender Lebenserwartung auf der einen Seite und ein sinkendes Rentenniveau auf der anderen Seite, führt an privater Vorsorge kein Weg vorbei, um nicht in Altersarmut abzurutschen. Und diese steigt insbesondere unter den Ruheständlern immer weiter an.
Gerne helfen wir dabei schon früh die Weichen für eine gute und sichere Altersvorsorge zu stellen. Denn mit dem Blick auf die individuelle Situation bieten sich verschiedene Versicherungen in unterschiedlichen Altersklassen an.