GF Versorgung

Wirtschafliche Risiken bestimmen das Leben eines Unternehmers und machen es mit unter turbulenter, als man sich es wünschen mag. Wie gut, dass man bei der Gründung von Körperschaften wie der noch immer favorisierten GmbH diese Risiken “beschränken” kann. Was jedoch für die Gesellschafter duchaus gilt, ist für den Geschäftsführer in den vergangenen Jahren durch die Gerichte immer problematischer geworden. Immer mehr Insolvenzverwalter, öffentliche Gläubiger und Amtsgerichte nehmen ihn über die Insolvenz hinaus in Haftung, für manche Geschäftsentscheidungen wird er im schlimmsten Fall sogar strafrechtlich verfolgt. Da ist es also durchaus notwendig sich auf die “Berufung” zum Geschäftsführer mehr als gründlich vorzubereiten. Schumacher Finanzen & Consulting ist bei diesem Prozeß ein kompetenter Ratgeber, der um die vielen möglichen präventiven Massnahmen dieser Problemfunktion weiß. Je nachdem, welchem Status der Geschäftsführer unterliegt, ob er unbeteiligter Angestellter oder geschäftsführender Gesellschafter mit oder ohne entscheidungsevidentem Anteil ist, regelt das seinen Sozialversicherungsstatus. Die Frage einer sozalversicherungsgebundenen oder freien Geschäftsführerposition ist eine oft sehr grenzwertige und sollte in jedem Fall mit den relevanten Krankenkassen abgesprochen werden. Nachgelagert müssen dann die Fragen einer privaten Zusatz oder Vollvorsorge betrachtet werden. Auch die Möglichkeiten einer betrieblichen Zusatzvorsorge sollten diesbezüglich unbedingt geprüft werden, wie überhaupt die Gestltung des Arbeitsvertrages eine wichtige Rolle spielt, bei dem in der Regel der höchster Beratungsbedarf besteht. Die Frage der Rechte und Pflichten, der möglichen Pensionszusagen, der Bereitstellung eines Dienstwagens, das Festlegen von Tantiemen und Sonderzulagen, bei all diesen Fragen ist Schumacher Finanzen & Consulting mit seinem Netzwerk an kompetenten Mitarbeitern und Fachkontakten ein sachdienlicher und auf das Kundenwohl fixierter “Rat- und Tatgeber”. Insbesondere die Frage der Altersversorgung spielt bei der Geschäftsführung eine oft vernachlässigte Rolle, wie Heubeck/Schmauck in ihrem Standardwerk (“Die Altersversorgung der Geschäftsführer in GmbH und Gmbh & Co.KG”, Seite 173 ff.) bereits 1998 bemerkten: “Es ist nämlich für den einzelnen Geschäftsführer meist unmöglich die Zielvorstellung von einer beamtenähnlichen Versorgung von 75% der Aktivbezüge nach einem vollen Arbeitsleben zu realisieren.” Die Lösung liegt für Schumacher Finanzen & Consulting in einer optimalen Kombination aus privater und betrieblicher Altersversorgung.
Die Oosition und die Beratung des Geschäfsführers unterliegt nicht zuletzt aufgrund seiner Haftung, seiner Verantwortung, dem ständigen Druck, der hohen Termindichte, dem Stressfaktor, der Frequenz der Geschäftsreisen und einer fordernden Belegschaft unter einem besonderen Stern! Die Versorgung von Geschäftsführern ist allein deswegen schon eine besonderheit, da hier meist nicht nur der Geschäftsführer versorgt wird, sondern indirekt meist eine ganze Firma mit vielen Arbeitnehmern und deren Existenzen, denn was passiert in vielen Unternehmen, gerade bei kleinen und mittelständischen Familienbrtrieben, wenn der “Chef” ausfällt? Die Firma gerät in Schwierigkeiten und daher ist es umso wichtiger, dass für die besonderen Anforderungen von Schlüsselpersonen in Betrieben besondere Kozepte mit besonderen Möglichkeiten und Leistungen bereitgestellt werden. Hierzu zählt also bei weitem nicht nur die Altersvorsorge des Geschäftsführers oder Inhabers, sondern viele weitere Aspekte, die Schumacher Finanzen & Consulting in seinem Beratungs und Analyseansatz für den Kunden einfließen läßt! Dabei beleuchtet man die Versorgung von Geschäftsführern immer aus beiden Perspektiven, aus der des Geschäftsführers selbst sowie seiner Familie, aber auch aus Sicht des Unternehmens und seiner Eigentümer!