Risikoleben

Auch wenn der Hang zum Berufsjugendlichen einen Trend unsere Zeit darstellt, so wechselt die preiswerte Mietwohnung irgendwann doch dem komfortablen Eigenheim, das Singleleben weicht dem Familienleben, die Unbeschwertheit den Fragen nach Sicherheit und Schutz: Kann ich als Hauptversorger meine Hinterbliebenen vor finanziellen Sorgen bewahren? Die gesetzliche Absicherung in Form von Witwen- und Waisenrente ist nicht nur sehr gering sondern auch zeitlich befristet. Damit ist der eigene Lebensstandard, sowie die Ausbildung der Kinder gefährdet. Familienschutz aber auch Schutz für Geschäftspartner vor finanziellen Risiken, macht den Abschluss einer Risikolebensversicherung sinnvoll. Als Kreditnehmer wird mir dieses häufig sogar vom Kreditgeber vorgeschrieben. In diesem Fall kann ein annuitätisch fallender Verlauf genauestens an den Verlauf der Finanzierung angepasst werden. Die Höhe der Absicherung bestimmt den Beitrag, der jedoch vergleichsmäßig günstig ist. Ob mit fallender oder konstanter Versicherungssumme, eine Risikolebensversicherung schützt die Hinterbliebenen in jeden Fall vor den finanziellen Risiken. Hier steht sie in direkter Konkurrenz zu des Deutschen liebstes Finanzprodukt, der Kapitallebensversicherung. Diese sichert die Familie auch vor vorzeitigem Tod des Hauptverdieners, spart aber gleichzeitig auch einen Kapitalstock an. Was hier verlockend klingt, ist für so manchen Versicherungsfachmann ein Problem, denn manchmal ist die Rendite mäßig und die “Vermischung von Sparleistung und Todesfallschutz kommt dem Versicherten teuer zu stehen” (Focus Money Online). Das spricht dann für den puren Todesfallschutz einer Risiokolebensversicherung. Aber auch hier gilt es, sich mit den Versicherungsbedingungen auseinanderzusetzen um eventuelle Unterdeckung aufzuweisen. Der Anspruch von Schumacher Finanzen & Consulting ist es hier individuelle Schutzkonzepte zu entwickeln und bestmögliche Produkte für seine Kunden herauszufiltern.