Existenzgründerberatung

“Gründungen schaffen Wachstum und Beschäftigung. Sie stehen für Kreativität und unternehmerische Freiheit. Deutschland braucht deshalb eine stärkere Gründungskultur.” – Diese Förderungsaufgabe hat sich Bundeswirtschaftminister Brüderle auf die Fahne geschrieben als er zusammen mit den Spitzenvertretern der Industrie- und Handelskammer am 25.01.2010 den Startschuß für die Initiative “Gründerland Deutschland” gegeben hatte. Ein neues Berater-, Coaching und Förderungspaket für Gründungsinteressierte sollte her, vielleicht auch weil der Beratungsarbeit der IHKs als den wichtigsten Anlaufstellen für Existenzgründer in einem bundesweiten Controlling durch die Stiftung Warentest 2009 ein sehr ungenügendes Ergebnis attestiert wurde. Das Fazit: “Die IHK ist bei der Gründerberatung nicht immer die beste Adresse.” (Quelle: Computerwoche) Hauptkritikpunkte der Tester: Kaum ein IHK-Berater erkundigte sich nach der Person des Gründers, gefragt wurde weder nach Lebenssituation und Stärken und Schwächen noch nach dem individuellen Grund für das Streben nach Selbstständigkeit. Schumacher Finanzen & Consulting sieht gerade in der Motivation der Gründung einen der Hauptaspekte, der über Wohl und Wehe einer Unternehmensgründung entscheidet. Von daher eine Frage für ein erstes “Anamnese”-Gespräch, bei dem die Berater von Schumacher Finanzen & Consulting den Gründer als Person in den Mittelpunkt rücken und vor allem den Fragen gerecht werden wollen, ob der Gründer zur Selbstständigkeit taugt, ob die Geschäftsidee erfolgsversprechend ist, die Markteinschätzungen stimmen oder auch die finanziellen Überlegungen realistisch sind. Beratung soll dabei kein Nachhilfeunterreicht sein, sondern eine echte Entscheidungshilfe. Es geht darum, das vorliegende Konzept sachlich, unabhängig zu beurteilen und den Kunden aufgrund des beraterischen Erfahrungsschatzes bei der Umsetzung des Gründungsvorhabens zu unterstützen. Das gilt für die Erstellung des unumgänglichen Businessplans, die Wahl der Rechtsform, Rechte und Verträge, Steuern und Versicherungen, branchentypische Anforderungen sowie die Weitergabe aller möglichen Planungswerkzeuge. Schumacher Finanzen & Consulting kann bei allen Fragen in der Gründungsvorbereitung auf ein hochqualifiziertes Netzwerk von Mitarbeitern und fachkundigen Spezialberatern zurückgreifen und verfolgt dabei sowohl einen Berater- als auch einen Traineransatz! Der Berateransatz sieht ein grundsätzliches Beratungsgespräch vor und überlässt es dem Kunden, bei Bedarf und Gefallen auf die Beratungsleistung zurückzugreifen! Der Traineransatz hingegen trägt dem Unternehmer Rechnung, der sich stetig hinterfragen und weiterentwickeln will oder ein langfristiges Projekt oder Ziel verwirklichen möchte! Hier geht es vorallem um Regelmäßigkeit, Rhythmus und Erreichung von kleinen Teilzielen. Dieser Ansatz ist sowohl auf Einzelpersonen als auch für Abteilungen oder Gruppen zugeschnitten und beschäftigt sich sehr flexibel mit den sich ändernden Rahmenbedingungen. Neben den Themen der Vorbereitungsphase wie Qualität der Geschäftsidee (Analyse und Diskussion), Fördermöglichkeiten (Beratung, Beantragung, Begleitung), steuerliche Rahmenbedingungen (Beratung, Betreuung) und rechtliche Rahmenbedingungen (Beratung, Betreuung) spielen auch die Themen der Aufbauphase wie Personal (Beschaffung, Förderung, Entwicklung), Persönlichkeitsentwicklung (Beratung, Betreuung, Entwicklung), Kundenakquise und Networking (Beratung, Betreuung, Training) und Marketing, Verkauf, Vertrieb (Konzeption, Erstellung, Training) eine Rolle.